Akupunktur

nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Die Akupunktur ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Seit mehr als 3000 Jahren gehört sie zu den bewährten medizinischen Heilweisen in der chinesischen Medizin.

Traditionell versteht man unter Akupunktur die Regelung des Energieflusses, „Qi“ genannt.



Dieses Fließsystem ist ein energetisches Netzwerk von Kanälen, das nicht nur die Akupunkturpunkte, sondern auch die inneren Organe miteinander verbindet und beeinflusst.

Hierbei werden spezifische Punkte auf dem Körper stimuliert um die körpereigenen Heilungskräfte zu aktivieren. Wir verwenden hierbei, je nach Tier, Erkrankung und Akzeptanz Nadeln, Moxa-Zigarren oder einen speziellen Akupunkturlaser.



Bei welchen Krankheiten ist die Akupunktur sinnvoll ?



Nach der chinesischen Medizin ist alles im Körper im Einklang und miteinander Verbunden. Diese Verbindungen "Meridiane" genannt, erreichen daher alle Organe und Funktionen eines Körpers.

Daher gibt es in der TCM Diagnostik für jedes Problem auch zugehörige Punkte, die eine Unterstützung zur Heilung geben können. Somit bietet es sich an, bei den meisten Behandlungen eine Akupunktur unterstützend zusätzlich durchzuführen.